[Fenster schließen]    [Hilfe-Übersicht]

Neu in Version 4.20 (11.04.2017)
  • Die Änderung von Organisationsstrukturen brachte umfangreiche Umbenennungen mit sich, die in dieser Version implementiert wurden.
  • Aus Anlass der Einführung so genannter "Brücken-Professuren" an der TU Wien, die mehr als einem Institut zugeordnet sind, musste unter großem Zeitdruck ein Workaround implementiert werden, der es erlaubt, die Publikationen derartiger Personen (zumindest ihre Druck-Publikationen) allen jenen Organisationseinheiten zuzuordnen, denen die Professur zugeordnet ist. Der Workaround besteht darin, dass für jede Organisationseinheit, der eine Brückenprofessur (oder vergleichbare Position) zugeordnet ist, je ein Personeneintrag für die betreffende Person angelegt und auch beim Aufbau der Liste der Autor/innen oder Herausgeber/innen verwendet wird. Eine Person scheint daher de facto zwei- oder mehrfach als Autor/in (oder Herausgeber/in, Betreuer/in, usw.) auf; die betreffende Publikation wird daher jeder der involvierten Organisationseinheiten angerechnet. (Aus technischen Gründen ist dies für die Auswahl von Vortragenden jedoch nicht möglich.) Um Verwirrungen durch das mehrfache Aufscheinen der selben Person in der Autoren- oder Herausgeberliste zu vermeiden, werden bei der Erstellung der Autoren- oder Herausgeberliste Namen, die über Alias-Einträge mit dem Namen eines bereits in die Liste aufgenommenen Autors oder Herausgebers verknüpft sind, unterdrückt.
    Leider ist diese Lösung, wie erwähnt, nicht umfassend wirksam; eine nachhaltige Lösung, die eine Zuordnung von Personen zu mehreren Organisationseinheiten erlaubt, ohne dass Mehrfach-Einträge für sie angelegt werden müssen, ist in Planung. Ihre Implementierung hängt aber von derzeit noch nicht geklärten Randbedingungen ab, speziell, ob es eine maximale Anzahl von Organisationseinheiten geben darf, denen eine Person zugeordnet werden können sollte (und wie diese Maximalanzahl aussieht). Weiters ist dabei auch die an der TU Wien geplante neue Organisationsstruktur und der Wunsch nach Vereinfachung der Wartung von Personen- und Organisationseinheits-Datensätzen zu berücksichtigen.
  • Aufrufparameter einiger frei zugänglicher Seiten (konkret, die Parameter "head" und "tail"), die potenziell Cross-Site-Scripting erlaubt hätten, wurden nun endgültig deaktiviert. (Das war auf den wichtigsten öffentlich zugänglichen Seiten schon vor Jahren gesehen; die nunmehr korrigierten Seiten waren damals, weil von untergeordneterer Bedeutung, übersehen worden.)