[Zurück]


Hans Kramar


TU-Wien, Institut für Stadt- und Regaionalforschung